ShopFusion konfigurieren

Es gibt vier wichtige Stellen, um ShopFusion zu konfigurieren.

  1. Im Extension Manager von TYPO3 gibt es die Extensionkonfiguration.
  2. In den Seiteneigenschaften von TYPO3 ist ein neuer Reiter „ShopFusion“ hinzugekommen.
  3. In den Eigenschaften der Inhaltselemente ist ein neuer Reiter „ShopFusion“ hinzugekommen.
  4. In den Eigenschaften der Website-Benutzer und Website-Benutzergruppe ist ein neuer Reiter „ShopFusion“ hinzugekommen.

Dann gibt es noch, für Spezialfälle, eine mögliche Einstellung im TypoScript.

Extensionkonfiguration

Dies ist die Default-Konfiguration. D.h. immer wenn ShopFusion nicht weiß, was es nehmen soll, nimmt es die hier eingetragenen Werte. Außerdem gibt es einige Konfigurationspunkte, die nur hier zu finden sind und bei den Konfigurationspunkten, in den Seiteneigenschaften, nicht auftauchen.

Shop settings

ShopFusion Extensionkonfiguration Reiter: Shop settings

Auf diesem Tab finden Sie alle Optionen, die das Shopsystem betreffen und für eine erfolgreiche Kommunikation zwischen Shop und TYPO3 notwendig sind.

Shop system

Sie haben hier die Wahl zwischen Magento und OXID eShop. Wählen Sie einfach aus, welches Shopsystem Sie anbinden möchten. Wenn Sie gern ein anderes Shopsystem integrieren möchten, dann sprechen Sie uns einfach an.

Shop system Backend URL

Der vollständige URL zu Ihrem Shop Backend.

Beispiel

http://meinshop.domain.com/admin/

Sie erreichen den hier hinterlegten URL dann über das TYPO3 Backend im Abschnitt Web.

Default shop system entry point URL

Geben Sie hier den vollständigen, absoluten URL ein, dessen Inhalte / Shop Elemente standardmäßig bezogen werden sollen, wenn nichts anderes in den Seiteneigenschaften spezifiziert wurde. Dies ist üblicherweise die Startseite des Shopsystems.

Beispiel Wenn Ihr Shop auf der Subdomain meinshop.domain.com läuft, dann geben Sie für die Startseite hier bspw. folgendes ein:

http://meinshop.domain.com/

oder für eine Produktdetailseite im Magento Shop:

http://meinshop.domain.com/index.php/nine-west-women-s-lucero-pump.html

Grundsätzlich funktioniert jeder URL, den Sie auch selber mit Ihrem Browser aufrufen können. So wäre es also auch denkbar, dass Sie bei einer Produktkategorie oder einem Suchergebnis einsteigen.
Es handelt sich hierbei wirklich um einen Einstiegspunkt und nicht um eine Einsperrung des Benutzers. Auch wenn Sie hier eine Produktdetailseite als Einstiegspunkt angeben, kann der Benutzer, durch das Folgen von Links auf andere Bereiche des Shops zugreifen. Er gelangt eben überall dort hin, was die Verlinkung her gibt.

htaccess user

Falls Ihr Shop .htaccess geschützt ist, geben Sie hier bitte den Benutzernamen ein.

htaccess pass

Falls ihr Shop htaccess geschützt ist, geben Sie hier bitte das Kennwort ein.

Token

Hinterlegen Sie hier eine beliebige, maximal 32 Zeichen lange Zeichenkette, welche zur Kommunikationsautorisation zwischen TYPO3 und dem Shop verwendet wird. Der exakt gleiche Token muss ebenfalls im Shop Backend eingetragen werden.

TYPO3 settings

ShopFusion Extensionkonfiguration Reiter: TYPO3 settings

Unterhalb dieses Tabs konfigurieren Sie, auf welcher TYPO3 Seiten ID sich die Shopfunktionalitäten abspielen. Hierbei handelt es sich um die Default Konfiguration für die default Sprache, auf die ShopFusion zurückgreift, falls keine anderen Einstellungen in den Seiteneigenschaften diese überschreiben.

TYPO3 page id

Tragen Sie hier bitte die ID1) einer TYPO3 Seite ein. Legen Sie am besten eine neue Seite shop2) im TYPO3 Backend an und tragen Sie die ID der Seite hier ein.
ShopFusion biegt alle Links aus allen Shop Elementen auf diese ID um. D.h. wenn Sie bspw. auf ein Produkt klicken oder die Shop Suche abschicken, dann landen Sie auf der Seite mit dieser ID. Deswegen sollten Sie, auf jeden Fall, auf dieser Seite, auch mindestens den Shop Content3) anzeigen.
Diese Einstellung können Sie in den Seiteneigenschaften überschreiben und so bspw. pro Produktkategorie unterschiedliche redaktionelle Inhalte anzeigen.
Bitte achten Sie darauf, dass die Zielseite auch wirklich ein Endpunkt ist und nicht eine Weiterleitung auf eine andere TYPO3 Seite. Sie sollten ebenfalls vermeiden, die Zielseite mit einer widersprüchlichen ShopFusion Konfiguration zu versehen.

TYPO3 shop URL

Wenn Sie realurl oder cooluri verwenden, dann tragen Sie bitte den vollständigen, absoluten, sprechenden URL zu der TYPO3 page id hier ein.

Beispiel

http://www.domain.com/shop/

Die genaue Syntax des URL hängt von Ihrer realurl/cooluri Konfiguration ab.

Bitte beachten Sie, wenn die Shop Seite innerhalb des TYPO3 Unterseiten besitzt, dann sollten diese Unterseiten keine konfligierenden sprechenden URL Segmente tragen. D.h., wenn Ihre Shop Seite innerhalb des TYPO3 bspw. http://<cms-domain.tld>/shop/ lautet und in Ihrem Shop eine Kategorie über http://<shop-domain.tld>/electronics/ aufgerufen wird, dann sollte Ihre TYPO3 Seite /shop/ keine Unterseite mit dem sprechenden URL Segment electronics besitzen. Andernfalls gelangen Sie beim Aufruf des URL: http://<cms-domain.tld>/shop/electronics/ immer auf die Unterseite des TYPO3, jedoch nicht in die Shop Kategorie electronics.

ShopFusion settings

ShopFusion Extensionkonfiguration Reiter: ShopFusion settings

Auf diesem Tab können Sie diverse Mechanismen von ShopFusion konfigurieren.

File cache enabled

Haken Sie diese Checkbox an, um den Datei Cache von ShopFusion zu verwenden. Für Entwicklungszwecke kann es sinnvoll sein den Cache zu deaktivieren, jedoch erhöhen sich die Ladezeiten dadurch deutlich.

Cache path

Tragen Sie hier das Verzeichnis ein, in dem ShopFusion den Datei Cache aufbauen soll. Wenn das Verzeichnis nicht existiert, wird es erstellt, sofern die notwendigen Berechtigungen vorhanden sind. Existierende Dateien innerhalb dieses Verzeichnisses werden ggf. überschrieben oder gelöscht.

Wenn Sie den ShopFusion Datei Cache löschen möchten, dann müssen Sie dazu dieses Verzeichnis, in Ihrem Dateisystem, löschen. ShopFusion baut den Cache automatisch wieder auf, sofern das Caching aktiviert ist.

Cache timeout

Stellen Sie ein, nach wie vielen Sekunden eine Datei aus dem Cache als veraltet betrachtet und erneuert werden soll. Ein Wert von 0 deaktiviert den Timeout.

Include shop css and js

Aktivieren Sie diese Checkbox, wenn Sie bestehendes CSS und JavaScript aus dem Shopsystem in Ihre TYPO3-Seite übernehmen möchten.

Position to place shop system's css

Definieren Sie, ob das CSS / JavaScript, welches aus dem Shop übernommen wurde vor (Before other css) oder nach (After all other css) dem durch das TYPO3 System generierten CSS platziert werden soll. Durch die Angabe dieser Reihenfolge können Sie bestimmen, welches CSS Vorrang hat und somit anderes CSS standardmäßig überschreibt.

Custom css Path

Manchmal ist es notwendig, dass nicht das gesamte CSS / JavaScript aus dem Shop übernommen wird. Hier können Sie ein Verzeichnis angeben, in dem ShopFusion nachschaut, welche CSS / JavaScript Dateien stattdessen verwendet werden sollen. Dazu ermittelt ShopFusion die Namen der CSS / JavaScript Dateien, welche vom Shopsystem geliefert werden und prüft als nächstes, ob in diesem Verzeichnis eine Datei mit dem selben Namen existiert. Findet ShopFusion eine gleichnamige Datei wird die lokale Datei der Datei aus dem Shop vorgezogen. Schauen Sie sich zur Verdeutlichung ein Beispiel an.

Add multipart form data parameter

Wenn diese Option aktiviert ist, fügt ShopFusion automatisch einen zusätzlichen GET-Parameter (sfform) an den URL von Formularen mit dem enctype=„multipart/form-data“ an. Dies ist notwendig, damit ShopFusion die Formulardaten dieses enctypes korrekt verarbeiten kann.
Zudem ist es notwendig, dass Sie einige zusätzliche Direktiven in Ihre .htaccess Datei aufnehmen.

pcre.backtrack_limit

Dieser Wert sollte wenigstens auf 1000000 stehen. Falls Ihr Shopsystem sehr große HTML Antwortseiten an ShopFusion sendet, kann es passieren, dass dieses Limit erhöht werden muss. Falls dieses Limit zu gering ist, erscheint im TYPO3 Frontend kein Shopelement.

Severity of messages

Über diese Einstellung bestimmen Sie, ab welchem Schweregrad Statusmeldungen geloggt werden. Die möglichen Optionen, in absteigender Reihenfolge des Schweregrads sind:

  1. ERROR
  2. WARNING
  3. NOTICE
  4. INFO
  5. DEBUG

Notify email address

Wenn Sie in dieses Feld eine E-Mail-Adresse eintragen, werden die von ShopFusion erzeugten Statusmeldunge an diese Adresse versendet.

Log to systemlog

Aktivieren Sie diese Checkbox, damit ShopFusion die Statusmeldungen in das TYPO3 Systemlog speichert. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei nicht um das über das TYPO3 Backend erreichbare Protokoll handelt, welches in der sys_log-Tabelle gespeichert wird. Das TYPO3 Systemlog können Sie im TYPO3 Install Tool unter All Configuration und dann dem Abschnitt systemLog konfigurieren.

Usersynchronization

ShopFusion Extensionkonfiguration Reiter: Usersynchronization

Die Einstellungen auf diesem Tab sind nur von Bedeutung, sofern Sie die ShopFusion Usersynchronisation und/oder das Sigle sign-on Feature nutzen möchten. Bitte beachten Sie, dass Ihre ShopFusion Lizenz diese Features freigeschaltet haben muss, bevor Sie diese nutzen können.
Sollten Sie eines der Features aktivieren, ohne dass Ihre Lizenz dafür freigeschaltet wurde, erzeugt ShopFusion entsprechende Statusmeldungen, die Sie in Abhängigkeit Ihrer konfigurierten Loggin-Einstellung im TYPO3 Systemlog und/oder per E-Mail erhalten.

Single sign-on

Aktivieren Sie diese Checkbox, wenn Sie möchten, dass ShopFusion den Frontend-Benutzer automatisch im TYPO3 Anmeldet, sobald sich dieser im Shop einloggt.
Die Verwendung dieser Option ist nur sinnvoll, wenn die gleichen Benutzer im Shop und TYPO3 existieren. D.h. eine Usersynchronisation ist Grundvoraussetzung für dieses Feature.

Sync user data on login/change

Durch aktivieren dieser Checkbox bewirken Sie, dass ein Benutzer in das TYPO3 Synchronisert wird, sobald dieser sich im Shop einloggt. Sollte der Benutzer bereits im TYPO3 existieren, werden seine Daten und Gruppenzugehörigkeiten aktualisert. Außderm werden die Benutzerdaten sofort im TYPO3 aktualisiert, sobald der Benutzer Veränderungen an seinen Daten im Kontobereich des Shops vornimmt.

fe_user page id

Tragen Sie hier die TYPO3 Seiten PID ein, in der ShopFusion die Frontend-Benutzer speichern und aktualisieren soll.

fe_groups page id

Tragen Sie hier die TYPO3 Seiten PID ein, in der ShopFusion die Frontend-Benutzer-Gruppen speichern und aktualisieren soll.

Konfigurationsoptionen in den Seiteneigenschaften

Sie haben die Möglichkeit einige Konfigurationsparameter pro Seite zu verändern. Damit überschreiben Sie für die entsprechende Seite oder aber auch für Unterseiten der Seite, die Default-Extensionkonfiguration aus dem Extensionmanager. ShopFusion Konfigurationsoptionen in den TYPO3 Seiteneigenschaften

Konfigurationsberechnung für diese Seite und Unterseiten?

Diese Option legt fest, ob ShopFusion für die aktuelle Seite und deren Unterseiten eine Konfiguration berechnet. Es ist sinnvoll diese Option für Seitenzweige auf „nein“ zu stellen, in denen ShopFusion nicht verwendet wird. Dadurch wird die TYPO3 Backendperformance erhöht.

Sie können zwischen zwei Optionen wählen:

  1. Ja (default)
  2. Nein

Hinweis
Wenn Sie diese Option auf „nein“ stellen, lässt sich diese Einstellung auf Unterseiten nicht wieder überschreiben.
ShopFusion funktioniert nur auf Seiten, für die eine Konfiguration berechnet wurde.

Ist ShopFusion auf dieser Seite aktiv?

Mit dieser Option können Sie bestimmen, ob ShopFusion auf der aktuellen Seite ausgeführt wird oder nicht.
Sie können zwischen drei Optionen wählen:

  1. Einstellung erben (default)
  2. Ja
  3. Nein

Damit die Option „Einstellung erben“ eine Einstellung einer Übergeordneten Seite erbt, müssen Sie in der übergeordneten Seite diese Einstellung über Einstellungen auf Unterseiten vererben vererben.
Ist die Option „Einstellung erben“ aktiv, und wird kein Wert von einer übergeordneten Seite vererbt, dann ist ShopFusion standardmäßig aktiviert. Beachten Sie bitte die Hinweise zur Performance.

Bitte beachten Sie, dass falls Sie auf Shop-Daten über TypoScript zugreifen, diese Informationen nur dann aktualisiert werden, wenn ShopFusion auf der entsprechende Seite auch aktiviert ist.

Shop Einstiegspunkt

Definieren Sie hier einen neuen Shop Einstiegspunkt. Bspw. ein URL direkt auf eine Kategorie- oder Produktdetailseite im Shopsystem. Sie können statt eines URL auch nur den URI4) angeben. Das Protokoll und die Domain werden in dem Fall aus der Extensionkonfiguration aus dem Feld Default shop system entry point URL ermittelt.

Einstiegspunkt in URLs verstecken

Aktivieren Sie diese Checkbox, wenn Sie möchten, dass die URL Segmente, die Sie bereits im Einstiegspunkt definiert haben, aus den URLs entfernt werden.

Beispiel
Ihre Produkte werden im CMS auf dieser Seite angezeigt: http://www.meinecmsdomain.tld/shop/
Sie stellen auf der Seite Produkte dar, die von diesem Shop-URL stammen: http://www.meineshopdomain.tld/Kiteboarding/
Dazu haben Sie in den Seiteneigenschaften im CMS auf der Seite shop diesen Shop Einstiegspunkt definiert: http://www.meineshopdomain.tld/Kiteboarding/
ShopFusion würde jetzt URLs generieren, die so aussehen: http://www.meinecmsdomain.tld/shop/Kiteboarding/
Wenn Sie jedoch die Checkbox Einstiegspunkt in URLs verstecken aktivieren, dann generiert ShopFusion URLs ohne das Segment Kiteboarding, also: http://www.meinecmsdomain.tld/shop/

Dieser String wird bei sprechenden URLs als URL Segment …
Mit Hilfe dieses Eingabefeldes, können Sie einen String definieren, der anstelle des Strings „sfep“ verwendet werden soll. Diese Einstellung wirkt sich auf das zusätzliche URL-Segment sprechender URLs, sowie auf einen möglichen GET-Parameter aus.

Aktivieren Sie diese Checkbox, wenn …
Aktivieren Sie diese Checkbox, dann bewirken Sie, dass auch bei sprechenden URLs der Parameter sfep5) als GET-Parameter, statt als URL-Segment, hinzugefügt wird.

Zusätzliche Daten, die bei jedem Request an das Shopsystem gesendet werden.

Jedes Mal, wenn ShopFusion eine HTTP Anfrage an das Shopsystem stellt, können zusätzliche GET-Parameter und/oder Cookies übertragen werden. Die GET-Parameter und die Cookies werden nicht an den Client (Browser) gesendet, sondern ausschließlich an den Shop.
Dies ist besonders dann hilfreich, wenn Sie ein mehrsprachiges CMS betreiben und erreichen möchten, dass der Shop automatisch synchron zur TYPO3 Sprache umschaltet.

Zusätzliche GET-Parameter. Ein key=value Paar pro Zeile.

Geben Sie hier eine beliebige Anzahl von key=value Paaren ein. Das urlencoding wird automatisch von ShopFusion durchgeführt. Whitespaces am Anfang und Ende der Parameter und Werte, werden entfernt.

Beispiel:
___store=german
Parameter2=Mein Wert2
Parameter3 = Mein Wert3 mit Sonderzeichen !„§$%&/()=

Zusätzliche Cookies. Ein key=value Paar pro Zeile.

Geben Sie hier eine beliebige Anzahl von key=value Paaren ein. ShopFusion rawurlencode-d die Werte eigenständig. Whitespaces am Anfang und Ende der Parameter und Werte, werden entfernt.

Beispiel:
meinCookie1=german
meinCookie2=Mein Wert2
meinCookie3 = Mein Wert3 mit Sonderzeichen !Ҥ$%&/()=

Diese Seiten-ID wird als Shop Seite verwendet

Links aus dem Shop System werden auf diese CMS Seiten-ID umgebogen. Geben Sie in diesem Feld eine Seiten-ID zu einer alternativen Shop Seite innerhalb des CMS an. Sie können so zum Beispiel bewirken, dass der Webseitenbesucher nach einem Klick auf einen Kategorie- / Produktlink weiterhin auf der aktuellen Seite bleibt. Geben Sie hierzu einfach die TYPO3 Seiten-ID der aktuellen Seite in dieses Feld ein.

Hinweis: Die Zielseite selber sollte kein Verweis auf eine andere Seite sein. Die Zielseite muss eine korrekte, ShopFusion (Default-)Konfiguration aufweisen, die nicht im Widerspruch6) zur Ausgangsseite steht.

Wenn realurl/cooluri aktiviert ist

Diese Option bezieht sich ebenfalls auf die Shop Seite innerhalb des TYPO3. Hinterlegen Sie in diesem Feld den sprechende URL oder URI zu der zuvor konfigurierten TYPO3 Seiten-ID. Wenn Sie nur den URI7) angeben, dann wird das Protokoll und die Domain aus der Extensionkonfiguration dem Feld TYPO3 shop URL entnommen. Die genaue Syntax des URL/URI hängt von Ihrer realurl/cooluri Konfiguration ab. Wenn Sie dieses Feld ausfüllen, dann füllen Sie bitte auch das Feld zur TYPO3 Seiten-ID aus.

Hinweis: Bitte beachten Sie, wenn die Shop Seite innerhalb des TYPO3 Unterseiten besitzt, dann sollten diese Unterseiten keine konfligierenden sprechenden URL Segmente tragen. D.h., wenn Ihre Shop Seite innerhalb des TYPO3 bspw. http://<cms-domain.tld>/shop/ lautet und in Ihrem Shop eine Kategorie über http://<shop-domain.tld>/electronics/ aufgerufen wird, dann sollte Ihre TYPO3 Seite /shop/ keine Unterseite mit dem sprechenden URL Segment electronics besitzen. Andernfalls gelangen Sie beim Aufruf des URL: http://<cms-domain.tld>/shop/electronics/ immer auf die Unterseite des TYPO3, jedoch nicht in die Shop Kategorie electronics.

Verwenden Sie ggf. auch die Checkbox Einstiegspunkt in URLs verstecken um die gewünschten Resultate zu erzielen.

SSL

Wenn Sie in dem Feld Wenn realurl/cooluri aktiviert ist einen URI hinterlegt haben, dann können Sie durch aktivieren dieser Checkbox bestimmen, ob es sich dabei um eine SSL verschlüsselte Seite handelt. Durch aktivieren dieser Checkbox stellt ShopFusion dem URI als Protokoll https:// statt http:// vorran.

Vererbung der Einstellungen

Durch die Konfiguration Einstellungen auf Unterseiten vererben können Sie bestimmen, wie sich Ihre Einstellungen auf Unterseiten auswirken soll. Dabei gibt es folgende Regeln zu beachten:

  1. Es werden keine HTML-Tags vererbt, sondern nur die Einstellungen, welche HTML-Tags aus dem Shop bezogen werden sollen.
  2. Neue Vererbungen überschreiben alte Vererbungen.
  3. Einstellungen, die nur für die aktuelle Seite gelten und nicht vererbt werden, unterbrechen keine Vererbungen von übergeordneten Seiten für Unterseiten.
  4. Einstellungen, die nur für die aktuelle Seite gelten überschreiben Vererbungen für die aktuelle Seite. Die aktuelle Seite erbt nicht mehr.
  5. Wird eine leere Einstellung vererbt (bspw. der Shop Einstiegspunkt), wird der default-Wert aus der Extensionkonfiguration des Extension Managers vererbt.
  6. Ist die Option Vererbung hier beenden ausgewählt, werden alle weiteren Vererbungsoptionen ignoriert.
  7. Die Reihenfolge, in der die Optionen ausgewählt werden hat keine funktionale Relevanz.

Konfigurationsoptionen im Inhaltselement

Jedes Inhaltselement hat einen zusätzlichen Reiter ShopFusion auf dem Sie bestimmen können, wann dieses Inhaltselement angezeigt werden soll.

ShopFusion Konfigurationsoptionen im TYPO3 Inhaltselement

Artikelnummer, Artikel- oder Kategoriebezeichnung

Falls Sie dieses Feld leer lassen, wird das Inhaltselement immer angezeigt.

In dieses Feld können Sie eine Komma separierte Liste (CSV Format) eingeben, die beschreibt, wann dieses Inhaltselement erscheinen soll. ShopFusion vergleicht dazu Ihre Eingabe mit der Artikelnummer, der Artikelbezeichnung und der Kategoriebzeichnung des Produktes / der Kategorie, die gerade dargestellt wird. Trifft mindestens ein Wert zu, dann wird das Inhaltselement angezeigt. Es handelt sich also um eine Oder-Verknüpfung der Werte.

Alle Zahlen werden ausschließlich gegen die Produktnummer8) getestet. Eine Zahl darf nur Ziffern und die Zeichen , (Komma) und . (Punkt) enthalten. Andernfalls wird der Wert nicht als Zahl erkannt.

Alle Zeichenketten werden sowohl gegen die Artikelbezeichnung, als auch gegen die Kategoriebezeichnung getestet. Die Zeichenkette muss nicht die gesamte Artikel- / Kategoriebezeichnung abbilden, es genügt eine Teilmenge. Gross- und Kleinschreibung ist von Bedeutung.
Bspw. würde die Zeichenkette board sowohl auf die Kategorie Kitebarding als auch auf die Produktbeschreibung Wakeboard LIQUID FORCE GROOVE 2010 zutreffen.

Eine zulässig Zeile wäre bspw:

1234,56789,09876,dies ist ein test, "ein test mit,-Zeichen", ein test mit "-Zeichen, "ein test mit ,-Zeichen und \"-Zeichen", 1234

CSV Format Definition:
Delimiter = ,
Enclosure = „
Escape = \

Damit ShopFusion die Verwaltung der Inhaltselemente zu Produkten / Kategorien durchführen kann, benötigen Sie noch folgendes TypoScript, das Sie in den Setup-Bereich Ihres TypoScript-Templates übernehmen:

contentelementwrap.ts
tt_content.stdWrap.innerWrap.cObject.default.stdWrap.wrap = <!-- ###ELEMENTRELATION{field:tx_z19shopfusionhandler_elementrelation}### start -->|<!-- ###ELEMENTRELATION{field:tx_z19shopfusionhandler_elementrelation}### stop -->
tt_content.stdWrap.innerWrap.cObject.default.stdWrap.insertData = 1
tt_content.stdWrap.innerWrap.cObject.default.stdWrap.if.isTrue.field = tx_z19shopfusionhandler_elementrelation

Mit diesem TypoScript wird jedes Inhaltselement in entsprechende HTML-Kommentare ge-wrap-ed.

Konfigurationsoptionen im Website-Benutzer und der Website-Benutzergruppe

ShopFusion Konfigurationsoption im Website-Benutzergruppen Datensatz
Diese Option ist nur relevant, sofern Sie die ShopFusion Usersynchronisation nutzen.

Die Datensätze für Website-Benutzer und Website-Benutzergruppen haben einen zusätzlichen Reiter ShopFusion bekommen, auf dem Sie eine Checkbox mit der Bezeichnung:
Wurde dieser Benutzer aus dem Shop Synchronisiert? Wenn deaktiviert, dann ignoriert ShopFusion diesen Benutzer.
bzw.
Wurde diese Benutzergruppe aus dem Shop Synchronisiert? Wenn deaktiviert, dann ignoriert ShopFusion diese Gruppe.
finden.

Datensätze, die von ShopFusion aus dem Shop ins TYPO3 synchronisiert wurden, haben diese Checkbox automatisch aktiviert. Bei Datensätzen, die im TYPO3 angelegt wurden, ist diese Checkbox standardmäßig deaktiviert.
Mittels dieser Checkbox können Sie bestimmen, ob ein Datensatz von ShopFusion verwaltet oder ignoriert werden soll.

Website-Benutzer

Ist diese Option bei einem Website-Benutzer aktiviert, übernimmt ShopFusion die vollständige Verwaltung dieses Benutzers. D.h. die Benutzerdaten und Gruppenzugehörigkeiten werden aus dem Shop synchronisiert. Sollte der Benutzer im Shop gelöscht werden, löscht ShopFusion den Benutzer ebenfalls im TYPO3.
Angenommen, der Benutzer gehört einer Benutzergruppe an, die nicht von ShopFusion verwaltet wird, erhält ShopFusion bei einem Update der Benutzerdaten die Gruppenzugehörigkeit und die Zuordnungsreihenfolge.

Sobald diese Option jedoch deaktiviert ist, aktualisiert ShopFusion den Datensatz nicht. Weder Benutzerinformationen noch Gruppenzugehörigkeiten werden verändert. Wurde der Benutzer im Shop gelöscht, bleibt er im TYPO3 weiterhin bestehen.

Diese Option ist praktisch, wenn Sie bspw. Frontend-Benutzer im TYPO3 benutzen und diese nicht im Shop anlegen möchten.

Website-Benutzergruppe

Ist diese Option bei einer Website-Benutzergruppe aktiviert, übernimmt ShopFusion die vollständige Verwaltung dieses Benutzergruppe. Sollte die Gruppe im Shop gelöscht werden, löscht ShopFusion die Gruppe ebenfalls im TYPO3.

Sobald diese Option jedoch deaktiviert ist, aktualisiert ShopFusion den Datensatz nicht. Wurde die Gruppe im Shop gelöscht, bleibt sie im TYPO3 weiterhin bestehen.

Diese Option ist praktisch, wenn Sie zusätzliche, vom Shop unabhängige Benutzergruppen verwenden möchten.

TypoScript

Einige der Konfigurationsoptionen lassen sich auch per TypoScript definieren. Welches das im Einzelnen sind und welche Werte zulässig sind, steht in den folgenden Absätzen. Sie können die Code-Passagen einfach in den Setup-Bereich Ihres TypoScripts kopieren und die Werte anpassen.

ACHTUNG
Eine per TypoScript definierte Option hat stets die höchste Priorität. Die entsprechende Einstellung aus den Seiteneigenschften und der Extensionkonfiguration wird mittels TypoScript überschrieben. Sie können selbstverständlich TypoScript Conditions verwenden, um bestimmte Werte nur für bestimmte Seiten per TypoScript zu verändern.

speakingUrl

Die TYPO3 shop URL, falls sprechende URLs aktiviert sind.

Beispiel

config.z19_shopfusionhandler.speakingUrl = https://meinecmsdomain.tld/meinecmsshopseite/

PID

Die TYPO3 page id, auf die alle Shop-Links verweisen.

Beispiel

config.z19_shopfusionhandler.PID = 33

cacheEnabled

Aktiviert (1)/ Deaktiviert (0)den ShopFusion Datei-Cache.

Beispiel

config.z19_shopfusionhandler.cacheEnabled = 1

cachePath

Setzt das Root-Verzeichnis, in dem der ShopFusion Datei-Cache angelegt werden soll.

Beispiel

config.z19_shopfusionhandler.cachePath = fileadmin/shop/cache

cacheTimeout

Definiert den ShopFusion Datei-Cache-Timeout in Sekunden. Ein Wert von 0 deaktiviert den Timeout.

Beispiel

config.z19_shopfusionhandler.cacheTimeout = 86400

includeShopCss

Aktiviert (1) / Deaktiviert (0) die Einbindung des CSS und JavaScripts des Shopsystems.

Beispiel

config.z19_shopfusionhandler.includeShopCss = 1

cssPosition

Definiert, an welcher Position das CSS / JavaScript des Shopsystems ins TYPO3 Frontend eingebunden wird.
Vor oder nach dem TYPO3 generiertem CSS.
Zulässige werte sind before oder after.

Beispiel

config.z19_shopfusionhandler.cssPosition = before

alternativeCssPath

Setzt den Pfad zum alternativen CSS (Custom css Path), um gezielt einzelne CSS Dateien des Shopsystems zu überschreiben.

Beispiel

config.z19_shopfusionhandler.alternativeCssPath = fileadmin/data/css

notifymail

Definiert die E-Mail-Adresse, an die ShopFusion Log-Nachrichten sendet.

Beispiel

config.z19_shopfusionhandler.notifymail = admin@mydomain.tld

systemlog

Aktiviert (1) / Deaktiviert (0) das Logging in das TYPO3 systemlog.

ACHTUNG
Hierbei handelt es sich nicht um das sys_log! Ggf. ist es notwendig, dass Sie im TYPO3 Install-Tool das systemlog zusätzlich aktivieren und konfigurieren müssen, bevor die ShopFusion Nachrichten ins systemlog geschrieben werden.

Beispiel

config.z19_shopfusionhandler.systemlog = 0

metatags

Bestimmen Sie mittels einer kommaseparierten Liste, welche HTML Tags des Shopsystems ins TYPO3 Frontend übernommen werden sollen.
Zulässige Werte sind:
0 = title
1 = META http-equiv=expires
2 = META http-equiv=refresh
3 = META http-equiv=PICS-Label
4 = META name=description
5 = META name=keywords
6 = META name=robots

Beispiel

config.z19_shopfusionhandler.metatags = 0,1,2,3,4,5,6

additionalHeader

Darüber hinaus können Sie ShopFusion anleiten, zusätzliche Daten in den HTML Head Bereich einzubinden. ShopFusion wird diese Daten nur dann in die HTML Ausgabe bringen, wenn ShopFusion auf der aktuellen Seite auch aktiv ist. Auf diese Art und Weise wird Ihnen ermöglicht, Shopsystem spezifische HTML Header Daten einzubinden und zwar nur dann, wenn sie auch gebraucht werden, ohne unzählige TypoScript Templates in Ihrem TYPO3 anlegen zu müssen.

Beispiel

config.z19_shopfusionhandler.additionalHeader = fileadmin/additionalHtmlHeader.html

Ein Beispiel für den Aufbau der Datei additionalHtmlHeader.html und der darin zur Verfügung stehenden Textmarker, finden Sie im Extension Verzeichnis:

z19_shopfusionhandler/pi1/lib/res/magento/additionalHtmlHeader.html

Der Inhalt der Datei sieht so aus:

additionalHtmlHeader.html
<!--
 
Possible markers:
 
###DOMAIN### : e.g.: www.domain.com
###BASEURL### : e.g.: http://www.domain.com (no trailing '/')
###URLTOEXTENSION### : e.g.: http://www.domain.com/typo3conf/ext/z19_shopfusionhandler (no trailing '/');
 
Possible subparts (remove the space!):
-->
 
<!-- ### HEADERDATA### start -->
 ... place your additional header data here ...
 ... this will get included only and always, if there is a shop element marker on the current page ...
<!-- ### HEADERDATA### stop -->

Den Subpart HEADERDATA wird ShopFusion in den HTML Head Bereich der HTML Ausgabe schreiben.9) Zuvor werden aber noch die möglichen Textmarker10) durch ihre entsprechenden Werte ersetzt.

1) nur die Zahl
2) Die Benennung ist frei wählbar
3) Textmarker: ###SHOPCONTENT###
4) , 7) Also ein URL, nur ohne das Protokoll und ohne Domain
5) Oder der String, den Sie im vorherigen Eingabefeld vergeben haben
6) Bspw. eine andere TYPO3 Seite als Shop Seite eingestellt haben.
8) Bei Magento die ID des Produktes, nicht SKU.
9) Entfernen Sie das Leerzeichen aus ### HEADERDATA###, damit der Subpart aktiviert wird.
10) ###DOMAIN###, ###BASEURL### und ###URLTOEXTENSION###
Drucken/exportieren
QR-Code
QR-Code shopfusion:konfiguration (erstellt für aktuelle Seite)